Jubiläumslehrgang in Leipzig

Für 3 Penzberger Budoka ging es am 16.06.23 mit dem Zug nach Leipzig. Anlass war der Jubiläumslehrgang des Dojo Fudoshin aus Leipzig zum 30-jährigen Bestehen. Nach der leicht verspäteten Ankunft am Freitagabend in Leipzig, ging es dann nur noch ins Hotel.

Beim Frühstück am nächsten Morgen wurde unsere Truppe noch von unserem Shihan Rudolf Gabert vervollständigt.
Anschließend gings dann aufs Gelände der Bereitschaftspolizei auf dem der Lehrgang stattfand. Nach der Begrüßung gab es dann noch verschiedene Ehrungen und Auszeichnungen der World Ju Jitsu Federation Deutschland e.V. zu verteilen. Unter anderem die Verleihung des SYUSEKI-SHIHAN Titels an Torsten Kosuch und natürlich die Auszeichnung für 30 Jahre Dojo Fudoshin Leipzig.
Nach dem erfolgreichen Abschluss von ein paar Leveln Jump ‘n’ Run zum gemeinsamen Aufwärmen konnten dann die Einheiten starten.

Die Referenten hierbei waren:
– Shihan Rudolf Gabert (Karate)
– Grandmaster Roland Herlt (Kombatan)
– Shihan Uli Häßner (Jiu Jitsu)
– Shihan Richard Schmidt (Hanbo)
– Shihan Torsten Kosuch (Jiu Jitsu / Messer)
– Shihan Danny Grießbach (Jiu Jitsu)
– Instructor Wilfried Fischer (Qi Gong / Tai Chi)

Dabei gab es auch einige Einheiten extra für die teilnehmenden Kinder- und Jugendgruppe.
Besonders spannend für uns war dabei der Einblick in einen Verband, der zwar (unter anderem die gleiche Kampfkunst ausübt aber eben in seinem eigenen Stil. Aber auch sonst gab es so viele verschiedenen interessante Einheiten, dass man gar nicht wusste wie man sich das alles an dem einen Tag alles anschauen kann.
Zum wieder runterkommen gab es am Ende noch eine gemeinsame Einheit Qi Gong für alle. Bei der Verabschiedung wurde dann nochmal den Referenten gedankt und einige Weggefährten bedankten sich für die gemeinsame Zeit.
Frisch geduscht gings im Anschluss noch zum gemeinsamen vietnamesischen Abendessen, um den anstrengenden, aber auch lehrreichen Tag abzurunden und sich mit alten und neuen Freunden auszutauschen.

Am Sonntag teilte sich unsere Truppe dann schon in Leipzig auf und machte sich individuell an die Heimreise.